207981-bushmen-hunting-botswana

Narrative Psychologie

Narrative Psychologie ist innerhalb der Psychologie ein methodischer Ansatz, der sich spezifisch auf die geisteswissenschaftlichen Wurzeln der Psychologie stützt. Die Narrative Psychologie versucht zu verstehen, in welcher Weise Erzählungen und Geschichten von Menschen für eine Sinngebung genutzt werden.

Narrative Psychologie geht davon aus, dass Menschen ihrem Leben Sinn und Bedeutung verleihen, indem sie Erlebnisse in Form von Geschichten und Erzählungen wiedergeben. Einzelne Lebensereignisse werden so nicht − etwa wie von selbst – miteinander verbunden betrachtet: Verbindungen und Plausibilität werden vielmehr erst im Prozess der Narrativierung vom Subjekt geschaffen. Ausgangspunkt für eine Erzählung sind weder die Fakten noch der Glaube daran, dass es wirklich so war, sondern die aktuellePräsenz des erzählenden Subjektes in Raum und Zeit.

Erzählungen sind sodann nicht das Ergebnis einer wie auch immer gearteten Vergangenheit, sondern der Versuch des Erzählers, aus der Perspektive des hier und jetzt eine − für den Zuhörer und sich selbst − kohärente Geschichte zu formulieren. Erzählt wird dabei in drei Formen der Zeit: Das jeweilige Ereignis stammt aus der Vergangenheit, es wird mit aktuellen Zuständen der Gegenwartverknüpft und in einer Antizipation zur Zukunft gesehen. Ein besonderes Interesse innerhalb der Narrativen Psychologie gilt dabei den Erzählungen einer Person über sich selbst, also ihrer Konstruktion des Selbst und der eigenen Identität.

 

  • Gordon AllportLetters from Jenny. New York, 1965.
  • Jens Brockmeier, Donal Carbaugh (Eds.): Narrative and Identity: Studies in Autobiography, Self and Culture. John Benjamins, Amsterdam u. Philadelphia 2001.
  • Jerome BrunerActs of Meaning. University of Harvard Press, Cambridge 1990.
  • Jacques DerridaGrammatologie. Suhrkamp, Frankfurt am Main, 1974.
  • Mark Freeman: Rewriting the self: History, Memory, Narrative. Routledge, London 1993.
  • Kenneth GergenKonstruierte Wirklichkeiten. Eine Hinführung zum sozialen Konstruktionismus. Kohlhammer, Stuttgart 2002.
  • Wolfgang Kraus: Narrative Psychologie. In: S. Grubitzsch, K. Weber (Hrsg.), Psychologische Grundbegriffe. Ein Handbuch. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1998.
  • Andreas Maercker, Simon Forstmeier (Hrsg.): Der Lebensrückblick in Therapie und Beratung. Springer, Berlin 2013.
  • Henry Murray: Explorations in Personality. A Clinical and Experimental Study of Fifty Men of College Age. New York 1938.
  • Donald Polkinghorne: Explorations of Narrative Identity. In: Psychological Inquiry 7 (1996) S. 363-367.
  • Paul RicœurZeit und Erzählung. Band I-III, Fink, München 1988.
  • Theodore Sarbin (Ed.): Narrative Psychology. The Storied Nature of Human Conduct. New York 1986.
  • Roy Schafer: The Analytic Attitude. New York 1983.
  • Jürgen Straub (Hrsg.): Erzählung, Identität und historisches Bewußtsein. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1998.

(Quelle Wikipedia)